Die Bedeutung des Hochstammobstbaums

Hochstammobstbäume sind in unserer Region ein Kulturgut und prägen das Landschaftsbild seit Jahrzehnten. Vielen Tierarten (Vögel, Insekten) bietet der Hochstammobstgarten den notwendigen Lebensraum.

Die Zahl der Hochstammobstbäume war von 1960 bis 2015 rückläufig. Die Gründe waren vielfältig. Einerseits führte die notwendige Umstellung der Tafelobstproduktion auf Niederstamm zur Verminderung, andererseits zwang der Strukturwandel, verbunden mit der Mechanisierung in der Landwirtschaft, die Landwirte zum Aufgeben von weniger rentablen Betriebszweigen. Die Bautätigkeit am Siedlungsrand trägt ebenfalls zur Reduktion der Bäume bei.

Seit wenigen Jahren ist die Zahl der Hochstammobstbäume wieder am Steigen. Die Früchte von Hochstammobstbäumen, insbesondere Mostäpfel, werden von den Mostereien nachgefragt. Den Früchteerlös, zusammen mit den Baumbeiträgen des Bundes zur Abgeltung der ökologischen Leistung, macht den Hochstammobstbau auf vielen Ostschweizer Landwirtschaftsbetrieben wirtschaftlich interessant. Die Folge davon sind vermehrte Neupflanzungen.

Quelle: Richi Hollenstein, Flawil

 

Was sind Hochstamm-Obstbäume?

Hochstamm-Obstbäume gehören in vielen Gegenden der Schweiz zum vertrauten Bild der traditionellen Kulturlandschaft. Es sind Obstbäume, bei denen die ersten Äste erst in 1.60 Meter Höhe beginnen (bei Steinobst in 1.20 m) und grosse Rundkronen bilden. Sie umgeben als Obstgärten Höfe und Dörfer, säumen als Alleen Strassen und Wege oder sind als Streuobstwiesen locker über die Landschaft verteilt. Sie unterscheiden sich damit von den modernen Niederstammanlagen, die als niedrige Spindeln gezogen werden und in dichten, geschlossenen Pflanzungen stehen.

Deshalb sind Hochstammbäume wichtig!

  • Vielfältiges Landschaftsbild: Hochstammbäume bereichern, prägen und strukturieren die Landschaft und tragen so zu einem vielfältigen Landschaftsbild bei.
  • Erholungslandschaften: Obstgärten sind mit ihrem jahreszeitlich wechselnden Kleid attraktiv für Erholungssuchende.
  • Artenvielfalt: Hochstammobstgärten sind ein unentbehrlicher Lebensraum für viele bedrohte Tierarten.
  • Hochkultur: Hochstammbäume sind mit ihrer langen Tradition in Bewirtschaftung und Verwertung des Obstes Teil unserer Geschichte und unserer Identität.
  • Sortenvielfalt: Hochstammbäume weisen eine grosse Vielfalt an verschiedenen Obstsorten auf und stellen daher ein unentbehrliches Genreservoir für alte Sorten zum Wiederentdecken dar.
  • Vielfältiger Geschmack, vielfältige Verwendung: Die Vielfalt an Sorten garantiert eine grosse Vielfalt unterschiedlicher Geschmacksnoten, die sich für verschiedene Verwendungszwecke wie die Mostherstellung oder das Dörren besonders gut eignen.

Quelle: Hochstamm Suisse